Starzach2025

Fahrplananpassungen ab dem 18. Oktober 2021

Seit Anfang Oktober wird zwischen Rottenburg und Bad Niedernau an der Landesstraße L 370 („Beim Preußischen“) der Steinschlagschutzzaun erneuert. Mit der Baustelle und der damit verbundenen Vollsperrung gehen Beeinträchtigungen im Straßenverkehr und Umleitungen bei den Regionalbuslinien, insbesondere beim Schulbusverkehr, einher. Nach den Erfahrungen der vergangenen Tage und Rückmeldungen aus der Elternschaft wird die Kreisverwaltung den Fahrplan der Buslinien 7626 (Rottenburg – Schwalldorf – Wachendorf – Felldorf –Eyach) und 7629 (Rottenburg – Bieringen – Börstingen – Eyach) zum 18. Oktober 2021 anpassen, so dass für die Schülerinnen und Schüler ein verbessertes Angebot während der Baustellenzeit besteht.

Folgende wesentliche Änderungen sind dabei vorgesehen:

  • Der Bus zur zweiten Stunde in Rottenburg auf der Linie 7626 wird durch die Streichung von Pufferzeiten beschleunigt, so dass auch die Schulen am Theoderich rechtzeitig zum Unterrichtsbeginn erreicht werden sollten.
  • Der Bus zur dritten Stunde in Rottenburg auf der Linie 7626 wird auch über Schwalldorf und Frommenhausen geführt. Diese Fahrt kann auch zur 2. Stunde Schulbeginn an der Grundschule Schwalldorf genutzt werden.
  • Zum Schulschluss 5. Stunde treffen sich der Bus vom Kreuzerfeld und der Bus vom Theoderich um 12:20 Uhr am Bahnhof Rottenburg, so dass Umstiege von beiden Schulstandorten wahlweise nach Schwalldorf/Frommenhausen und nach Wachendorf/Bierlingen/Felldorf möglich sind.
  • Für den Schulschluss 17:30 Uhr verkehrt der Bus der Linie 7626 (ab 17:50 Uhr) auch über Schwalldorf und Frommenhausen. Vom Theoderich wird eine Umsteigeverbindung mit der Linie 7623 angeboten, Abfahrt der Linie 7623 ab 17:39 Uhr an der Haltestelle Hohenbergschule.

Diese und weitere Anpassungen werden derzeit in die elektronische Fahrplanauskunft eingepflegt und bis zum Wochenende 16./17. Oktober über www.naldo.de , in der naldo-App und in der naldo-EFA veröffentlicht.

Fahrpläne zum Download:

 

Die Bauarbeiten sollen Ende Januar 2022 abgeschlossen sein; es wird darauf hingewirkt, möglichst deutlich früher fertig zu sein, was von den Witterungsbedingungen abhängt.