Starzach2025

Eine der idyllischsten Ecken des Neckartals beansprucht Sulzau für sich.

LBSulzauDieser kleinste Teilort der Gemeinde Starzach liegt nicht einmal direkt an der Neckartalstraße und genießt somit das seltene Privileg, dass wirklich nur der Verkehr den Flecken trifft, der dort auch wirklich hin soll. Auf infrastrukturelle Segnungen muß das Dorf mangels Größe allerdings verzichten. Gleich wie seine größeren Geschwister im Starzach-Verbund hat es eine schmucke Ortsmitte und damit Treffpunkte für das soziale Leben.

Die Siegburg östlich von Sulzau gibt es längst nicht mehr, doch verdankt ihr der Flecken seine erste urkundliche Nennung. Die Hochadligen von Siegburg wohnten auf dem Bergsporn östlich des Ortes. Um 1060 ist eine Pilgerreise des Berno von Siegburg überliefert, die dessen Bruder Arnold ausnutzte, um die Burg zu plündern. Daraufhin trat Berno ins Kloster Hirsau ein und verschenkte seinen Besitz. Darunter auch den Weiler Sulzau mit allen Rechten.

1495 kauften die Brüder Hans und Wilhelm von Weitingen das Dorf zusammen mit der Herrschaft Börstingen. Dann ging der Flecken an Jörg von Ow zu Hirrlingen (1517), wenig später an die Herren von Ehingen und über immer neue Stationen - darunter auch das Herzogtum Württemberg und das Kloster Marchtal - schließlich 1721 an Josef Rupert Raßler von Gamerschwang.

Am 1. Juni 1973 entschieden die Sulzauer BürgerInnen der Gemeinde Starzach beizutreten. Nicht zu den Großen des Kreises Tübingen zählend - eher das glatte Gegenteil ist der Fall - brachte Sulzau eine reizvolle Landschaft mit in die Verbindung. Die kleine Ackerflur im Neckartal, Teile des rechten Talhanges, sowie die vom Schloßgut Weitenburg bewirtschaftete Hochfläche nördlich des Neckars. Das Eulental gehört auch dazu, außerdem die waldbekleideten Abhänge des Neckar-, Eyach- und Starzeltales. Sulzau, eine der beiden Talgemeinden Starzachs, hat es landschaftlich gut getroffen.

Aufgrund seiner Größe von Sulzau besuchen die Kleinsten den Kindergarten in Börstingen. Die schulpflichtigen Kinder besuchen die Grundschule in Bierlingen, sowie die weiterführenden Schulen in Rottenburg oder Horb.

Daß Sulzau keine reine Schlafstätte ist, liegt mit an der integrierenden Aktivität der Vereine: Sulzau verfügt über eine rührige Feuerwehr und seit einigen Jahren auch eine Narrenzunft.

Mit überdeutlicher Mehrheit votierten die Sulzauer beim Bürgerentscheid im Jahr 1973 für den Zusammenschluß mit Starzach. Im Nachhinein bestätigt sich der damalige politische Entschluss, durch ein Lebensgefühl als ,,Starzacher". Berührungsängste mit den anderen vier Starzach-Dörfern gibt es nicht. Auch der Ortsteil Sulzau wurde im Verlauf der Jahre herausgeputzt und hat heute neben einer schönen Ortsmitte auch ein Bürger- und Feuerwehrhaus.

Mit einer kleinen Baulanderschließung im Jahr 2010 wurde die Möglichkeit geschaffen sich hier Wohneigentum zu schaffen und am Wohn-oder Geburtsort bleiben zu können.

Daten

Einwohner: 315 (Stand 31.12.2015)

Größe: 368 Hektar

 

Sehenswertes

Schloss WeitenburgGolfanlage
Sulzau
Wappen: Rote Blumenvase in Silber, darin fünf golden besamte rote Rosen an grünen Stengeln.