Beginn der Bauarbeiten zum Ausbau zwischen Schuhstraße und Siebenlindenstraße (Osttangente) in Rottenburg

Ab Mittwoch, 2. September 2020 beginnen die Bauarbeiten für den Ausbau der B 28 zwischen der Schuhstraße und Siebenlindenstraße (Osttangente) in Rottenburg, der parallel zum Neubau der B 28 zwischen Rottenburg und Tübingen durchgeführt wird.

Die Maßnahme umfasst die beiden Knotenpunkte Schuhstraße, Wilhelm-Maybach-Straße bzw. Siebenlindenstraße und den dazwischenliegenden Streckenabschnitt. Im Bereich der beiden Knotenpunkte wird die B 28 auf jeweils zwei Fahrstreifen je Richtung ausgebaut und die bestehenden Ampelanlagen erneuert, um die Leistungsfähigkeit der Knotenpunkte zu erhöhen.

Begonnen wird mit vorbereitenden Arbeiten für die Leitungsträger. Hierfür wird die B 28 zwischen Schuhstraße und Siebenlindenstraße von Mittwoch, 2. September 2020 bis Dienstag, 8. September 2020 halbseitig gesperrt. Während der vorbereitenden Arbeiten kann der Verkehr in Fahrtrichtung Hechingen (L 385) und Tübingen (L 370) die B 28 wie bisher befahren. Der Verkehr in Fahrtrichtung Seebronn, A 81 und Rottenburg-Wurmlingen (L 372) wird nach der Neckarbrücke über die Siebenlindenstraße und Wilhelm-Maybach-Straße umgeleitet.

Bei planmäßigem Abschluss der Vorarbeiten wird ab Mittwoch, 9. September 2020 mit dem Ausbau der B 28 in insgesamt fünf Bauphasen begonnen. In der ersten Bauphase wird die B 28 im Bereich der Wilhelm-Maybach-Straße auf der östlichen Seite gesperrt. Die B 28 ist in dieser ersten Bauphase in beiden Fahrtrichtungen durchgängig befahrbar. Ins Industriegebiet Siebenlinden II ist die Zufahrt über die Wilhelm-Maybach-Straße gesperrt und somit nur über die östliche Siebenlindenstraße möglich. Die Querung der B 28 für die Fußgänger im Knotenpunktbereich Schuhstraße und Wilhelm-Maybach-Straße ist ebenfalls nicht möglich. Fußgänger werden von der Schuhstraße über die Graf-Brentzel-Straße – östliche und westliche Siebenlindenstraße zur Wilhelm-Maybach-Straße und umgekehrt geführt.

Die Verkehrsführung auf der Neckarbrücke im Bereich des Knotens Siebenlindenstraße bleibt wie bisher weiter bestehen.

Die erste Bauphase ist bis Mitte Oktober 2020 geplant. Über die weiteren Bauphasen wird zu gegebener Zeit informiert. Mit der Fertigstellung des Ausbaus der Osttangente ist im Sommer 2021 zu rechnen.

Das Regierungspräsidium bittet die Verkehrsteilnehmer für die im Zusammenhang mit der Maßnahme entstehenden Behinderungen um Verständnis.

Weitere Informationen zu den einzelnen Bauabschnitten, den Bauzeiten und die Baumaßnahme im Allgemeinen sind auf der Internetseite des Regierungspräsidiums Tübingen unter https://rp.baden-wuerttemberg.de/rpt/Abt4/Seiten/baumassnahme.aspx eingestellt.

Kosten:
Die Gesamtkosten für den Ausbau dieses Streckenabschnitts belaufen sich auf rund 4,5 Millionen Euro und werden vom Bund getragen.

Informationen zu Sperrungen und Umleitungen können im täglich aktualisierten Baustelleninformationssystem (BIS) des Landes Baden-Württemberg unter www.verkehrsinfo-bw.de/Baustellen abgerufen werden.