Starzach2025

Grundstücksmarktbericht 2019
über den Immobilienmarkt in Rottenburg am Neckar und den Gemeinden Ammerbuch, Neustetten und Starzach

Der 83 Seiten umfassende Bericht des gemeinsamen Gutachterausschusses bei der Stadt Rottenburg am Neckar zeigt, wie sich der Immobilienmarkt im westlichen Teil des Landkreises Tübingen entwickelt.

Rottenburg. Über 1.700 Kauffälle mit einem Volumen von 166,5 Mio. Euro hat die Geschäftsstelle des gemeinsamen Gutachterausschusses ausgewertet, um die Daten für den Grundstücksmarktbericht 2019 zu ermitteln. Der jährlich erscheinende Bericht enthält im ersten Teil eine ausführliche Darstellung des Immobilienumsatzes in den vier beteiligten Gemeinden. Im zweiten Teil findet sich eine Vielzahl von Immobilienkennwerten, die vor allem für die Immobilienfachleute und das Finanzamt und deren Bewertungen relevant sind. Damit stellen die Gutachterausschüsse die so wichtige Transparenz auf dem Grundstücksmarkt für alle Beteiligten her.

Im Stadtgebiet von Rottenburg ist der Immobilienumsatz nahezu konstant geblieben. Gegenüber dem Vorjahr stieg er nur um 1,5 Mio. € auf jetzt 115,9 Mio. € an wobei die Zahl der Kaufverträge im selben Zeitraum um 219 Kauffälle gesunken ist. Deutlich dynamischer verlief die Entwicklung in Ammerbuch. Hier kletterten sowohl der Umsatz um 5,1 Mio. € auf jetzt 32,3 Mio. € als auch die Zahl der Kauffälle um 30 Stück. Für Neustetten (Umsatz 11,1 Mio. €) und Starzach (Umsatz 7,2 Mio. €) lassen sich noch keine Vergleiche zum Vorjahr ziehen, da beide Gemeinden erst zum 15.09.2020 dem gemeinsamen Gutachterausschuss beigetreten sind.

Bebaute Wohnbaugrundstücke und Eigentumswohnungen stellen mit zusammen 130,7 Mio. € über dreiviertel des gesamten Immobilienumsatzes im Geschäftsbereich des Gutachterausschusses.

Die im Bericht ausgewiesenen Liegenschaftszinssätze beschreiben, wie sich die Verkehrswerte von bebauten Grundstücken und Eigentumswohnungen marktüblich verzinsen. Diese Werte sind jahrelang gesunken, weil die Kaufpreise schneller als die Mieten gestiegen sind. Während sich diese Entwicklung bei den bebauten Grundstücken im Jahr 2019 verlangsamt oder zum Teil umkehrt setzt sie sich bei den Eigentumswohnungen unverändert fort.

Mit den Sachwertfaktoren werden die Sachwerte der Immobilien an die Lage auf dem Grundstücksmarkt angepasst. In den verdichteten Orten wie Rottenburg, Entringen und Ergenzingen ergeben sich gegenüber dem Vorjahr kaum Veränderungen. Dagegen steigen die Anpassungsfaktoren im niedrigen Preissegment der ländlicheren Stadt- und Ortsteile nach wie vor deutlich an.

Die Vergleichsfaktoren geben den durchschnittlichen Preis pro m² Wohnfläche für ein Haus oder eine Wohnung an. So beträgt der Quadratmeterpreis für ein Ein- oder Zweifamilienhaus, Baujahr 2000 mit 150 m² Wohnfläche rd. 2.560,- €/m² Wohnfläche (zzgl. Grundstück). Bei einem vergleichbaren Doppel- oder Reihenhaus (Baujahr 2000, 150 m² Wohnfläche) beträgt der Vergleichsfaktor rd. 2.260,- €/m² Wohnfläche (zzgl. Grundstück). Der Vergleichsfaktor für eine gebrauchte Wohnung (Baujahr 2000, 80 m² Wohnfläche) liegt bei rd. 2.460,- €/m² Wohnfläche zzgl. Stellplatz.

Der Grundstücksmarktbericht 2019 kann bei der Geschäftsstelle des gemeinsamen Gutachterausschusses angefordert werden.

E-Mail: ( Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! )

Die Verwaltungsgebühr dafür beträgt 50,- €.

Stadtplanungsamt Rottenburg am Neckar,
Geschäftsstelle des gemeinsamen Gutachterausschusses