Das Regierungspräsidium Tübingen plant derzeit die Ausführung des Radwegeneubaus zwischen Starzach-Börstingen und Starzach-Sulzau. Der Neubau dieses Radweges stellt einen Lückenschluss des Neckartal-Radwegs dar. Aktuell führt das Regierungspräsidium das Vergabeverfahren für die Hauptbauleistungen durch, damit ab Mitte März 2020 mit den Bauarbeiten begonnen werden kann.

Die im Vorfeld des Radwegebaus notwendigen Baumfällarbeiten müssen aus naturschutzrechtlichen Gründen außerhalb der Vogelbrutzeit und damit bis spätestens Ende Februar erfolgen. Entlang der gesamten Neubaustrecke werden diese Arbeiten daher ab der zweiten Kalenderwoche 2020 durch ForstBW durchgeführt.

Ebenso werden vorgezogene Ausgleichsmaßnahmen für den Bau des Radwegs umgesetzt. Diese bestehen aus dem Anbringen von Nistkästen für Fledermäuse und Vögel.

Hintergrundinformationen:

Zurzeit endet der Neckartal-Radweg aus Richtung Horb kommend am Ortsende von Starzach-Börstingen. Vom Ortsende bis zur Neckarbrücke in Starzach-Sulzau ist bislang kein Radweg vorhanden. Viele Radfahrer, auch Familien, befahren deshalb die anliegende L 370. Dabei sind sie bisher auf der engen und teilweise unübersichtlichen L 370 durch den motorisierten Verkehr stark gefährdet und weichen oft auf Wege des ortsansässigen Golfclubs aus, was zu Konflikten führt. Der neue Radweg schließt nun diese Lücke des Neckartalradweges zwischen Starzach-Börstingen und Starzach-Sulzau abseits der L 370.

Bereits Ende November 2018 wurde der Planfeststellungsbeschluss für den Radwegneubau erlassen. Eine zeitgleich eingelegte Petition verzögerte den weiteren Projektablauf. Der Petitionsausschuss hat sich damit befasst und eine Beschlussempfehlung an den Landtag weitergegeben. Die abschließende Entscheidung erfolgte in der Landtagssitzung vom 17. Oktober 2019 mit dem Ergebnis, dass der Petition nicht abgeholfen werden kann.

Der Lückenschluss zwischen Sulzau und Börstingen ist Teil des 366 Kilometer langen Neckartal-Radwegs von der Quelle bei Villingen-Schwennigen bis zur Mündung in den Rhein in Mannheim. Der Neckartalradweg ist einer von insgesamt zehn Landesfernradwegen in Baden-Württemberg mit der Auszeichnung „Vier-Sterne-Qualitätsradroute“ nach den Standards des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC). Darüber hinaus ist der Neckartalradweg seit 2016 in die Kooperation „Deutschlands schönste Flussradwege“ aufgenommen. Die Kooperation ist ein Zusammenschluss der bedeutendsten deutschen Flussradwege, die gemeinsam für Radreisen in Deutschland wirbt. Außer dem Neckartalradweg sind dort unter anderem auch der Elberadweg, der Ruhrtal-Radweg, der Weser-Radweg, der Rhein-Radweg, der Mosel-Radweg und der Ems-Radweg vertreten.